Gentechnik-kritisches Osterwochenende

*** Mahnwache gegen die Versuche mit gentechnisch veränderten Pflanzen am Agrobiotechnikum Groß Lüsewitz verlängert. ***

Die Mahnwache gegen die Versuche mit gentechnisch veränderten Pflanzen am Agrobiotechnikum Groß Lüsewitz geht weiter. Bis zum 20.04.2009 wird dort weiter über Gentechnik und die Machenschaften der Gentechnikfirmen diskutiert. Über die Osterfeiertage werden vielfältige Veranstaltungen stattfinden, um gegenseitig Information auszutauschen,
sich zu vernetzen und um Öffentlichkeit zu schaffen.

Die Mahnwache befindet sich direkt am Rande des Ackers in Sagerheide, der am 03.04.2009 von GentechnikkritikerInnen besetzt wurde. Schon seit Anfang der Woche tauschen die AktivistInnen Informationen mit AnwohnerInnen über die Versuche aus und diskutieren über Risiken und Nebenwirkungen der Agrogentechnik. „Die letzten Tage waren
schon recht gut besucht, aber über Ostern erhoffen wir uns noch wesentlich mehr Besuch, deswegen haben wir uns auch ein Programm für Groß und Klein ausgedacht.“

Zu den Programmpunkten der nächsten Tage gehören Schnupperklettern – gesichert hoch in die Baumwipfel, Anti-Gentech-Schilder basteln für den Vorgarten und die Bodenbearbeitung der anwohnenden Familie für die Gersteaussaat am 19.4.09. Hier soll biologische Gerste
ausgesät werden, die dann in direkter Nähe zu der Gen-Gerste, die von der Universität Gießen
angebaut werden soll, stehen würde.
Zudem wird es am Samstagabend eine Infoveranstaltung des Molekularbiologen Frederik Vath „Sackgasse Agrogentechnik“ geben, sowie am Sonntagabend eine Bildershow „Felderbesetzen 2008 & 2009“ mit vielen Kurzfilmen zu Aktionen rund um Gentechnik.

Die Osterfeiertage werden mit einem netten Osterbrunch und einem Osterspaziergang eingeleitet und am Montag mit der GENiale – eine Ralley rund ums Feld und um Gentechnik zu Ende gehen.

Rückblick: Der Widerstand gegen die Agrogentechnik ist schon seit Jahren konstant. Nachdem es in den Neunziger Jahren schon viele Feldbesetzungen gab, gewann in den letzten Jahren diese Aktionsform wieder an Bedeutung. Mit einigen erfolgreichen Feldbesetzungen konnte bereits im letzten Jahr die Gentechniklobby massiv unter Druck gesetzt werden. Hart getroffen hat es dieses Jahr bereits Kerstin Schmidt, eine der Hauptakteurinnen im Gentechnikfilz. Als Geschäftsführerin der BiotechFarm in Üplingen und Multiunternehmerin im Agrobiotechnikum
musste sie dieses Jahr bereits zwei Feldbesetzungen über sich ergehen lassen.
Trotz der schnellen Räumungen an beiden Standorten laufen die Aktivitäten der GentechnikkritikerInnen vor Ort weiter. In Üplingen ist ein Aktionswochenende mit öffentlicher Feldbesetzung vom 17.-19.4.09 angekündigt. Der 17.4. ist internationaler Tag der
Landwirtschaftsbewegung Via Campesina. In diesem Zusammenhang finden bundesweit viele weitere Aktionen statt (www.gentech-weg.de.vu). In Sagerheide läuft die Mahnwache noch bis zum 20.04.09.

Das Programm

Samstag, 11.04.
Ab 11 Uhr angeleitetes Klettern auf Bäumen
Anti-Gentech-Schilder basteln
Umgraben für Gersteaussaat am 19.4.
15 Uhr Kaffee und Kuchen (gerne auch mitbringen)
18 Uhr Grillen ohne Fleisch
20 Uhr Vortrag: Sackgasse Agrogentechnik

Sonntag, 12.04.
12 Uhr Osterbrunch
14 Uhr Osterspaziergang rund ums Feld
15 Uhr Kaffee und Kuchen (gerne auch mitbringen)
20 Uhr Bildershow zu Feldbesetzung 2008 & 2009

Montag, 13.04.
14 Uhr Die GENiale – GEN-Ralley rund ums Feld

Kontakt: 0163 – 9233618

Weitere Informationen:
www.gentech-weg.de.vu
www.aggrobiotechnikum.de.vu
http://de.indymedia.org/2009/04/246379.shtml

Quelle: PM der Besetzer_innen via E-Mail